Wie das Dating sich verändert hat – nichts anderes

Wie das Dating sich verändert hat – nichts anderes


Jetzt möchte ich nicht zu weit zurückgehen, aber es gab offensichtlich eine Zeit, in der die Anziehungskraft eines Mannes direkt mit der Größe seines Knüppels zusammenhing und seine Höhle nicht direkt am Hafen von Sydney liegen musste, um Eindruck zu machen. Die Zeiten haben sich sicherlich geändert und jetzt ist das Dating ein heikles Katz-und-Maus-Spiel, bei dem jede Partei versucht, vorzutäuschen, dass sie den anderen nicht zu sehr mag, aus Angst, ihn abzuschrecken. Das ist eine grausame Wendung der Natur, die einen weiteren Blog wert ist.

Aber genug davon,… Ich glaube, dass datende Menschen erschöpft sind, die Möglichkeiten sind endlos und die Leute haben keine Lust mehr, ihre Zeit und ihr Geld mit unzähligen aussichtslosen Dates zu verschwenden. Also, wenn sie diesen Funken spüren, möchten sie ihn mit beiden Händen ergreifen und niemals loslassen. Aber oft geben sie dadurch ein Signal ab, das das Objekt ihrer Zuneigung abschreckend findet. Aus irgendeinem Grund möchte heutzutage niemand jemanden mögen, der sie zurück mag, oder?

Das Dating-Spiel ist also ein wenig „off-piste“ geraten und schwieriger zu navigieren als je zuvor. Es gab wahrscheinlich eine Zeit vor dem Online-Dating, in der ein höflicher Werbungsprozess geschätzt wurde und wenn man höflich war und den Funken aufrechterhalten konnte, könnte daraus eine Beziehung entstehen. Heutzutage werden Menschen zwischen den Dates auf Instagram, Facebook, Snapchat und anderen sozialen Medien mit endlosen Freundschaftsanfragen und Direktnachrichten bombardiert, die ihr Ego und ihre Gefühle in verschiedene Richtungen ziehen. Es scheint, als hätten die Menschen gleichzeitig mehrere andere Liebesinteressen auf Abruf, um sich vor einem angekratzten Ego zu schützen. Das bedeutet, dass der Dating-Prozess zerbrechlich geworden ist und so viele Ablenkungen von außen die Vereinbarungen stören.

Siehe auch  Wie starte ich ein Gespräch auf Tinder?

Ein weiteres Problem, das unser kollektives Urteilsvermögen trübt, sind die Erwartungen, die durch soziale Medien gesetzt werden. Ob es endlose Beiträge sind, die idealistische Lebensstile darstellen, oder nur stark bearbeitete Fotos von sich selbst. Eins steht fest, wenn wir mit einer normalen Person ausgehen, träumen wir bereits von einer besseren, instagrammable Zukunft.

Was bedeutet das alles? Es bedeutet, dass das Finden eines Funken etwas sein sollte, das gepflegt und respektiert wird. Wenn Sie das Glück haben, mit jemandem auf ein paar Dates zu gehen und Gefühle zu entwickeln, tun Sie sich selbst einen Gefallen und gehen Sie einen kleinen Prozess ein, der darin besteht, dieser Person gegenüber respektvoll zu sein und sich des Prozesses bewusst zu sein. Konzentrieren Sie sich weniger auf soziale Medien und mehr auf Ihr Liebesinteresse. Verwalten Sie den Prozess mit Höflichkeit und Respekt, spielen Sie ein wenig mit (weil wir uns der Realität stellen müssen) und selbst wenn sie dasselbe nicht tun können, gehen Sie zumindest mit Ihrem Stolz voran und Sie werden jemanden finden, der das schätzt.

Kommentare sind geschlossen.